ahnden


ahnden
ahnden1 Vsw "strafen" erw. obs. (8. Jh.) Stammwort. Mit unregelmäßiger Vokaldehnung aus mhd. anden, ahd. anton "rächen, strafen, tadeln", as. andon "eifern", ae. andian "neidisch, eifersüchtig sein", also wg. * and-ō- Vsw. "sich ereifern"; dieses offenbar zu wg. * andōn m. "Zorn, Eifer", auch (ahd.) "Strafe", in ahd. anto, as. ando, ae. anda. Unklar ist das Verhältnis zu ahd. anado, anadon ähnlicher Bedeutung (selten, in Glossen, würde die Erklärung der neuhochdeutschen Lautform aber erleichtern), ae. anođa. Mit Rücksicht auf die Bedeutungsverzweigung von l. animus ("Hauch, Mut, Stolz, Leidenschaft usw.") kann an g. * an-a-, ig. * anə- (wohl * hanə-; Anemone) "atmen" (in ai. ániti "atmet", gt. uz-anan "ausatmen") angeknüpft werden, doch reicht diese Annahme allein noch nicht für die Erklärung der Bedeutung aus (hat etwa eine Entsprechung von gr. ónomai "ich tadle" eine Rolle gespielt ?).
Seebold (1970), 78f.;
Lloyd/Springer 1 (1988), 221-224;
de Grauwe, L. SGG 21 (1980/81), 247-269. westgermanisch ix. ?
ahnden2 Vsw "ahnen" ahnen.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahnden — (von anado = Gemüth), von der Zukunft ein Vorgefühl haben; dasselbe was ahnen; 2. strafen, rächen (altdeutsch anadon, von derselben Wurzel mit dem vorigen) …   Herders Conversations-Lexikon

  • ahnden — »rächen, ‹be›strafen«: Mhd. anden »Unwillen empfinden, rächen, strafen«, ahd. antōn »zornig oder wütend werden, sich ereifern, sich heftig für etwas einsetzen, rächen, strafen«, mniederl. anden »Unwillen empfinden, neidisch sein, seinen Ärger… …   Das Herkunftswörterbuch

  • ahnden — V. (Mittelstufe) geh.: etw. strafrechtlich verfolgen Synonym: bestrafen Beispiel: Diese Tat muss streng geahndet werden …   Extremes Deutsch

  • Ahnden (2) — 2. Ahnden, verb. reg. act. sein Mißfallen über eine Sache mit Worten oder mit der That zu erkennen geben, eine Sache bestrafen. Das Böse ahnden. Wollen wir diesen Schimpf nicht ahnden? Der Frevel muß an ihm und an den Seinigen geahndet werden. Es …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ahnden (1) — 1. Ahnden, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, eine dunkele Empfindung von einer künftigen Sache haben. Es wird auf gedoppelte Art gebraucht. 1) Als ein persönliches Verbum. Was ahnden sie? was sagen sie? Göthe. Ein kleiner Anfangsversuch …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ahnden — strafen; maßregeln; bestrafen; zur Verantwortung ziehen; belangen * * * ahn|den [ a:ndn̩], ahndete, geahndet <tr.; hat (geh.): (begangenes Unrecht) bestrafen: ein Vergehen [streng] ahnden; etwas mit einer Geldbuße ahnden. Syn.: ↑ bestrafen …   Universal-Lexikon

  • ahnden — a̲hn·den; ahndete, hat geahndet; [Vt] etwas (mit etwas) ahnden geschr; (meist von einer Institution) etwas (streng) bestrafen <ein Unrecht, ein Verbrechen, ein Vergehen (mit einer Strafe) ahnden>: einen Mord mit einer Freiheitsstrafe… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ahnden — bestrafen, maßregeln, mit [einer] Strafe belegen, rächen, strafen, vergelten, zur Rechenschaft ziehen, zur Verantwortung ziehen; (Rechtsspr.): belangen, sanktionieren. * * * ahnden:⇨bestrafen ahndenstrafen,bestrafen,züchtigen,miteinerStrafebelegen… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • ahnden — ahn|den (gehoben für strafen; rächen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • bestrafen — strafen; maßregeln; zur Verantwortung ziehen; belangen; ahnden; verurteilen; mit Strafe belegen; für schuldig erklären; Strafe verhängen; schuldig sprechen; …   Universal-Lexikon